Neue Wertschöpfung fürs Revier durch Agroforst?

16.10.2019 | Landwirte, Region, Wissenschaftler

Neue Wertschöpfung fürs Revier durch Agroforst?

Ein Agroforstsystem mit Ackerbau und schnellwachsenden Gehölzen

Ein Agroforstsystem mit Ackerbau und schnellwachsenden Gehölzen

Agroforstsysteme könnten ein Weg von vielen sein neue Wertschöpfung ins Rheinische Revier zu bringen. BioökonomieREVIER nahm deshalb am 7. Forum Agroforstsysteme in Freising teil.

 

7. Forum Agroforstsysteme - Blick aufs Ganze!

Unter diesem Motto trafen sich am 9. und 10. Oktober über 150 Wissenschaftler, Landwirte, Vertreter von Bund, Ländern und Unternehmen, sowie weitere Interessierte in Freising. Bäume und Landwirtschaft – macht das überhaupt Sinn? Diese Frage stellen sich Teilnehmer der alle zwei Jahre stattfinden Agroforstforen schon lange nicht mehr und so wurden in zahlreichen Vorträgen die vielen Vorteile, aber auch einige Nachteile, verschiedener Agroforstsysteme präsentiert und diskutiert. Auf besonders viele Nachfragen stießen Vorträge aus der Praxis, z.B. zu Anbauversuchen mit schnellwachsenden Paulownien, Eichelmast mit Schweinen, Hühnerauslauf unter Pappeln und der Wirtschaftlichkeit von Agroforstsystemen am Beispiel eines Agroforstsystems aus Ackerbau und Energieholz. Solche innovativen landwirtschaftlichen Ideen könnten ein Weg von vielen sein, neue Wertschöpfung ins Rheinische Revier zu bringen. BioökonomieREVIER plant eine eigene Veranstaltung zu Agroforstsystemen im Rheinischen Revier für Mitte März 2020, weitere Informationen folgen in Kürze.

Weitere Informationen zu Agroforstsystemen finden sie auf der Homepage des Deutschen Fachverbandes für Agroforstwirtschaft (DeFAF).

Unsere Projektpartner

FZJ Logo
KWI Logo